Mittwoch, 25. Januar 2017

Bookie Wednesday - Rezension zu "French Kiss"



Claire Foche hat vor Kurzem ihr Studium beendet und arbeitet nun bei Clancel, einem renommierten Designerlabel.
Doch die Arbeit ist nicht mehr so, wie als Magalie Clancel noch da war.
Nun macht der untalentierte, unmögliche Chef-Designer René allen das Leben schwer.
Und zu allem Überfluss muss Phillippe Dillonier, Madame Magalies Neffe und dummerweise auch noch Claires ehemaliger Uni-Dozent, dann auch noch auftauchen, und die Herrschaft an sich reißen.
Er hat Claire an der Uni eine schlechte Note nach der nächsten reingewürgt, und nun glaubt Claire, dass er dieses Mobbing auch bei „Clancel“ weiterführen wird. Doch Phillippe hat eine andere Taktik… Und diese hat das zufolge, an das Claire den Glauben verloren hat – die Liebe.
Doch Phillippe hat etwas anderes im Sinn…
Claire ist verzweifelt. Ihre eigenen Probleme stehen dabei nicht mal im Vordergrund, sondern, dass „Clancel“ den Bach runtergeht.
Und damit beginnt ein intrigantes Spiel, in dem es die eine Seite auf viel abgesehen hat, und die andere Seite macht ihr eigenes Ding – bei dem Claires Freund Maël eine Rolle spielt, aber auch viele andere Menschen, die ihren Teil zu etwas Großem beitragen.

Dieses Buch ist ziemlich anders, als man es vielleicht erwarten würde.
(Kleiner Spoiler – Nein, Claire und Phillippe haben keine Chance. Auch wenn ich es bis zum Ende gehofft habe. – Ja, ich bin wie ein Erdmännchen. Ich kann es nicht lassen, immer wieder dasselbe zu tun, nämlich in diesem Fall hoffen, dass Phillippe doch nicht so schlimm ist.)
Claire ist eine liebenswerte Protagonistin, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Sie ist zwar klein, aber eben auf das Beste reduziert. Und das ist sehr viel!
Ich habe den Klappentext nicht gelesen, beziehungsweise, ich habe gedacht, ich hätte ihn gelesen, aber der gehörte augenscheinlich zu einem anderen Buch, weshalb ich auch bis zum Ende auf „Claire & Phillippe“ gehofft habe. Leider vergeblich.
Ich fand es sehr interessant, dass die Pariser Modewelt eine große Rolle gespielt hat, da ich mich damit nicht wirklich auskenne. Ich habe zwar einen volle Kleiderschrank, aber keine extrem teuren Markenklamotten, und schon gar keine 10.000 € Kleider, wie die, die Claire designed. Aber Claires Kleider sind es auch wert, denn Claire ist eine sehr talentierte Schneiderin.
Ich gebe dem Buch 4 Sterne, da ich (ich glaube, das hab ich schon mal erwähnt ;) ) gehofft hatte, dass Phillippe sich ändert und mit Claire zusammenkommt.

Kommentar veröffentlichen