Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension zu "Küsse niemals einen Rockstar"

digitalpublishers-Verlag

Was tun, wenn man einen Rockstar zuhause sitzen hat, der eigentlich tabu ist, aber einem trotzdem weiche Knie beschert?


Nach „Neuanfang mit Rockmusik“ und „Stumme Rockstars beißen nicht“ ist nun auch der dritte Teil um die Hunde-Verhaltenstherapeutin Anna Diemer erschienen, und lässt die Erwartungen für den vierten Teil höher werden.

In „Küsse niemals einen Rockstar“ werden Annas Gefühle für Eddi, den Sänger von „Damn Silence“ immer stärker, und er spukt fast pausenlos durch ihre Gedanken.
Dann kommt es zu einem Kuss zwischen den beiden und Anna weiß überhaupt nicht mehr, woran sie ist. Hat Eddi nicht eine Freundin?
Aber als sie dann seine Unterstützung und seinen Trost braucht, steht er ihr zur Seite und gibt ihr Halt.
Auch dieser Teil der „Rockstar“-Reihe ist großartig geschrieben, hat eine wunderschöne Handlung und wahnsinnig sympathische Hauptpersonen. Man schafft es kaum, zwischendrin etwas anderes zu machen weil das Buch einen förmlich anbettelt „Bleib hier! Du musst doch wissen, wie es weitergeht! Was passiert wenn…“ (Nein, ich verrate nichts! ;) )
Mein Fazit: Lest dieses Buch, es wird euch umhauen und danach wollt ihr unbedingt auch noch den 4. Teil lesen!
Kommentar veröffentlichen