Donnerstag, 10. November 2016

Rezension zu "Ein Eisbär kriegt keine kalten Füße"



In ihrem neuesten Abenteuer passiert einiges in Lillis Leben. Da ist Jesahjas Katze Frau von Schmidt, die beschließt sich zu verlieben. Und im Zoo gibt es einen neuen Tierarzt, Dr. Schrummfinkel.
Aber das Beste (und anstrengendste) ist, dass der Zoo einen Neuzugang bekommen hat.
Er heißt Milky, ist ein kleines Eisbärbaby und sooo süß! Aber er ist auch sooo energiegeladen!
Er hat seine Mama verloren und im Zoo gibt es nur den alten Eisbären Thaddeus, der sich um ihn kümmern könnte. Aber er überlässt es Lilli. Wird er seine Meinung ändern?
Und was ist mit dem, was die Tiere über Dr. Schrummfinkel sagen? Sie haben etwas gegen ihn.
Aber ist da was dran?

Ich fand dieses Abenteuer von Liliane Susewind genau wie die Teile davor total schön! Bei dieser Reihe kann man sich nicht mit der Begründung „Dafür bin ich schon zu alt.“ Drücken, denn für diese Bücher ist man nie zu alt.
Ich finde es toll, wie Lilli mit den Tieren spricht, und wie jedes Tier eine andere Art zu sprechen hat! Frau von Schmidt spricht hochgestochen, Bonsai sehr umgangssprachlich mit einem hundigen Dialekt und, und, und… Jedes Tier hat seine Eigenarten, und das macht diese Bücher so wahnsinnig toll.

Ich habe dieses Buch vor allem wegen der Geschichte lesen wollen, aber als ich es dann in der Hand hielt, musste ich mir erstmal das Cover ansehen; Und da gibt es viel zu entdecken! Es ist das reinste Wimmelbild! Ein wunderschönes Buch mit wunderschönem Cover. Einfach ein perfektes Buch!


Kommentar veröffentlichen