Dienstag, 8. November 2016

Rezension zu "Mein Sommer mit Holly"


arsEdition

Sophie ist wie jedes Jahr die Hälfte der Sommerferien bei ihren Großeltern auf dem Land. Doch eines ist nicht wie immer: Das verwilderte Nachbarhaus ist nicht länger verwildert, sondern beheimatet Dana van Norden und ihre Tochter Holly. Dana van Norden, die berühmte Schauspielerin! Ist ja klar, dass Sophie neugierig ist, und sich die neue Nachbarin genauer ansehen möchte. Dabei wird sie leider von Danas Tochter ertappt. Nach ein paar Sätzen findet Sophie Holly so arrogant, wie ein Mädchen in ihrem Alter nur sein kann. Aber ist Holly wirklich so, oder ist sie einfach nur einsam? Es war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass sich die beiden gesehen, und miteinander gesprochen haben! Und Dana van Norden bekommt Sophie auch noch zu Gesicht. 
Was für ein spannender Sommer!
Ein Sommer, der noch schöner wäre, wenn dieses lästige Erwachsenwerden nicht wäre, und man ungeniert alles machen könnte, ohne Angst zu haben, dass das peinlich sein könnte!
Das Buch ist die perfekte Sommerlektüre zum relaxen und chillen! Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich würde auch eine Fortsetzung davon lesen, sollte eine erscheinen. Dieses Buch würde wahrscheinlich sogar jedem Mädchen im Alter von 10-14 Jahren gefallen, denn es ist einfach ein wunderschönes Mädchenbuch!
Kommentar veröffentlichen