Mittwoch, 14. Dezember 2016

Rezension zu "Ascheregen"

Das 14. Türchen unseres Adventskalenders!  (Ja, Luna hat auch ein paar Rezis geschrieben! Applaus für Luna!!!)



Verzweifelt, geschlagen und hilflos. Das ist Cami. Sie soll Ashton Parker, einen Debütautor, zu einem zweiten Buch überreden, sonst hat sie keine Chance auf eine Festanstellung als Lektorin.
Mürrisch, genervt und deprimiert. So könnte man Ash beschreiben. Er hat schon genug daran zu knabbern, dass sein bester Freund mit der Frau zusammen ist, die er geliebt hat, und dann kommt da auch noch diese Verlagstrulla daher und geht ihn auf die Nerven. Für ihn ist klar, warum er sie abweist. Er will und kann kein neues Buch schreiben! Doch Cami geht ihm nicht mehr aus dem Kopf…
Kurzerhand bucht er ein Flugticket nach Irland, um etwas Abstand zu all seinen Problemen zu gewinnen. Wie hätte er denn ahnen können, dass cami verzweifelter und hartnäckiger ist, als er denkt?
Und Cami ist nicht nur verzweifelt und hartnäckig, sondern vor allem geschockt und voller Angst und Entsetzen vor ihrem Zuhause.
Wird sie noch eine Chance bekommen, das hinter ihr zu lassen?
Wird Ash auf seiner Reise durch Irland sein Glück finden?
Und wird Kim Leopold uns mit ihrem Buch abermals verzaubern, so wie sie es schon mit „Love, Kiss, Cliff“ geschafft hat?

Dieses Buch ist großartig und zumindest die dritte Frage kann ich euch guten Gewissens beantworten: Ja, wird sie. Sie hat es schon geschafft, und nichts könnte daran etwas ändern!
Lest dieses Buch, es ist weder melancholisch noch traurig, wie man es vielleicht erwarten würde!
Es ist eben einfach zum Verlieben schön!
Kommentar veröffentlichen