Sonntag, 18. Dezember 2016

Rezension zu "Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten"

Einer unserer Favoriten!
(Achtung! Das ist eine Filmrezension!)





Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten
Regisseur: Felix Fuchssteiner
Drehbuchautorin: Katharina Schröde
Hauptdarsteller: Maria Ehrich als Gwendolyn, Jannis Niewöhner als Gideon und Laura Berlin als  CharlotteFsk: ab 12
Nach dem Weltbestseller von Kerstin Gier

Der Film handelt, genau wie die Buchvorlage, von Gwendolyn Sheperd, die an ihrem 16. Geburtstag erleben muss, dass ihre Tante Maddy doch nicht so schräg ist, wie sie denkt, und es eher sie ist, die dabei ist, verrückt zu werden. Denn sie kann in der Zeit reisen! Dabei sollte doch eigentlich ihre perfekte Cousine Charlotte das Zeitreise-Gen haben, und somit ein "Zeitreisefreak" sein. Stattdessen ist es Gwendolyn, die sich nun einer obskuren Geheimgesellschaft anschließen, und die Etikette vom 18. Jahrhundert auswendig lernen muss.
Und Gwendolyn ist es auch, die von nun an mit dem arroganten, aber auch ziemlich gutaussehenden Gideon ihre Zeit in der Vergangenheit verbringen, und Hausaufgaben machen muss.
Es ist natürlich klar, dass die liebe Charlotte da ein bisschen weniger lieb ist, und Gideon für sich allein haben möchte...
Und dann ist da auch noch der obskure Graf von Saint German, der Gedanken lesen und würgen kann, ohne einen Finger an einen zu legen.
Da ist es natürlich klar, dass Fettnäpfchenqueen Gwen es nicht lassen kann, in irgendwelche Schlamassel hineinzugeraten...
Ich finde den Film absolut hammermäßig, denn er ist genauso wie das Buch, nur das die Dinge, die im Buch langweilig erscheinen, im Film nochmal total gut spannender gemacht werden. Ich kann es kaum erwarten, dass eindlich der 3. Teil ins Kino kommt! (Smaragdgrün kommt vorraussichtlich am 07. Juli 2016 in die deutschen Kinos.

Kommentar veröffentlichen