Mittwoch, 21. Dezember 2016

Rezension zu "Silber - Das erste Buch der Träume"

Das Buch handelt von der 15-Jährigen Liv Silber (sie wird im Laufe des Buches aber 16), die nach den Sommerferien nach London zieht. Sie und ihre Schwester Mia freuen sich total darauf, denn ihr größter Wunsch ist ein normales Leben. Sie sind bis jetzt fast jedes Jahr umgezogen und lebten schon in 6 verschiedenen Ländern auf verschiedenen Kontinenten. Da ihre Eltern geschieden leben und ihr Vater auch oft umzieht, können sie nicht mal ihre Ferien an ein und demselben Ort verbringen.
Aber in London soll alles besser werden.
Das "Besser werden" beginnt mit Mr Planänderung alias Ernest Spencer und endet mit Träumen, die ein Eigenleben entwickeln.
Ach ja, und dann wären da noch die neuen Geschwister: Ein Engel mit zeitweiliger Neigung zum Teufelchen und ein tätowierter iPhone-Liebhaber mit Vorliebe für nächtliche Rituale auf Friedhöfen.
Und dann wäre da noch der Junge vom Flughafen, der so unvergesslich graue Augen hat und einfach nicht versteht, das sie nicht "Käsemädchen" heißt!
Doch dann wird Liv in etwas reingezogen, das ihr ziemlich unerklärlich ist, aber sie es aus genau diesem Grund nicht vergessen kann. Denn Rätsel gibt es nur, damit ihnen auf den Grund gegangen wird, oder?

Ich liebe, liebe, LIEBE diese Trilogie!!!! Besser kann ein Buch nicht sein! Ich war schon begeistert von der Edelsteintrilogie, aber die Silbertrilogie ist noch besser!
Ich habe die Bücher alle mindestens zweimal gelesen, dann habe ich aber mal die Hörbücher gehört, und die sind noch besser!

Die anderen Teile heißen übrigens:
- Silber das zweite Buch der Träume
und - Silber das dritte Buch der Träume
Viel Spaß beim Lesen!!!! (Oder hören)
Kommentar veröffentlichen