Samstag, 10. Dezember 2016

Rezension zu "Küsse niemals einen Baseballer"

Die Physiotherapeutin Kaylie hat eine Liste mit Fragen, die sie ihren dates stellt. Und eine Bedingung hat sie auch: Ihre Dates müssen normal (also kolossal langweilig) sein und auf keinen Fall Baseballspieler!
Sie hat tatsächlich nur einen einzigen Patienten, der Baseballspieler ist.
Jake. (Ihr kennt ihn vermutlich aus "Liebe auf den ersten Schlag")
Und Jake ist natürlich so nett, seinem Kollegen Dexter seine nette Physiotherapeutin zu empfehlen.

Dexter hat zwar keine Liste, aber eine Schwester, die seiner Meinung nach nichts hinkriegt, und er hat den Vorsatz, keine One-Night-Stands zu haben.
Dann lernt er Kaylie kennen...

Dieses Buch ist, genau wie der erste Teil, einfach nur hammermäßig gut!
Kaylie und Dexter sind authentische Protagonisten, die gut nachvollziehbar handeln, aber man kann trotzdem den Kopf über die beiden schütteln, wenn sie wieder irgendetwas tun, was sie eigentlich besser wissen müssten.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut und ist perfekt!
Ich habe nach diesem Buch natürlich auch "Spiel um deine Hand" gelesen, und jetzt lese ich "Mordsmäßig unverblümt", denn Saskia Louis' Bücher sind einfach großartig!
Kommentar veröffentlichen