Montag, 6. März 2017

Bookie Monday - Rezension zu "Paragraphen und Prosecco"




Die ehemaligen Studienkolleginnen Ida und Karla treffen zufällig wieder aufeinander und beschließen gemeinsam eine Kanzlei zu gründen. Unterstützt werden beide von Susi, die das Examen wegen Prüfungsangst nicht bestanden hat und ohne die beiden Freundinnen bis ans Ende ihrer Tage kellnern müsste. Schon bald kommen die ersten Aufträge, die so bunt sind wie das wahre Leben. Die jungen Frauen erkennen schnell, dass die Lösung nicht immer im Gesetz steht, sondern Einfühlungsvermögen und Herz erfordert.
Während sich Ida mit der unerwarteten Eifersucht ihres Gatten herumschlagen muss, rutscht Susi von einer amourösen Katastrophe in die nächste. Nur Karla will mit Männern nichts zu tun haben. Das sieht nicht nur der charmante Kollege aus der Nachbarkanzlei, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht, völlig anders …

Also dieses Buch ist echt nicht schlecht!
Ich habe es innerhalb von zwei Abenden durchgelesen und war echt überrascht. Das Buch ist überhaupt nicht hauptsächlich über Liebe und ihre Probleme, nein, die Kanzlei steht tatsächlich im Vordergrund.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, weil er sehr gut gepasst hat, und es ist sehr frisch und gut zu lesen.
Karla und Ida sind nette Hauptfiguren, die sympathisch rüberkommen und authentisch handelt. Sie glauben an ihren Traum, und erfüllen sich ihn. Das muss man erstmal schaffen!
„Paragraphen und Prosecco“ ist zwar kein Buch, wo ich gesagt hätte: „Das ist es, das ist mein neues Lieblingsbuch!“, aber es ist eine schöne, leichte Lektüre für zwischen durch.
Kommentar veröffentlichen